WorldCat Identities

Hong, Edna H. (Edna Hatlestad) 1913-2007

Overview
Works: 152 works in 661 publications in 3 languages and 24,394 library holdings
Genres: Sermons  Controversial literature  Devotional literature  History  Church history  Criticism, interpretation, etc  Biography  Quotations  Fiction 
Roles: Editor, Translator, Author, Other, Author of introduction, Honoree, Contributor, Creator
Classifications: BR100, 198.9
Publication Timeline
.
Most widely held works about Edna H Hong
 
Most widely held works by Edna H Hong
Works of love : some Christian reflections in the form of discourses by Søren Kierkegaard( Book )

22 editions published between 1962 and 2009 in English and held by 1,655 WorldCat member libraries worldwide

"The various kinds and conditions of love are a common theme for Kierkegaard, beginning with his early Either/Or, through "The Diary of the Seducer" and Judge William's eulogy on married love, to his last work, on the changelessness of God's love. Works of Love, the midpoint in the series, is also the monumental high point, because of its penetrating, illuminating analysis of the forms and sources of love. Love as feeling and mood is distinguished from works of love, love of the lovable from love of the unlovely, preferential love from love as the royal law, love as mutual egotism from triangular love, and erotic love from self-giving love." "This work is marked by Kierkegaard's Socratic awareness of the reader, both as the center of awakened understanding and as the initiator of action. Written to be read aloud, this book conveys a keenness of thought and an insightful, poetic imagination that make such an attentive approach richly rewarding. Works of Love not only serves as an excellent place to begin exploring the writings of Kierkegaard but also rewards many rereadings."--Jacket
Stages on life's way by Søren Kierkegaard( Book )

25 editions published between 1981 and 2009 in English and held by 1,335 WorldCat member libraries worldwide

Im religionsphilosophischen Denken Kierkegaards spielt die Herausarbeitung verschiedener Typen ethischer und religiöser "Lebensanschauungen" oder "Existenzsphären" eine große Rolle. In seinem letzten rein religionsphilosophischen Werk, der "Abschließenden unwissenschaftlichen Nachschrift" (16. Abteilung der "Gesammelten Werke"), unterschied er vier "Existenzsphären": die "aesthetische", die schon im I. Teil von Entweder-Oder in großer Vielfalt dargestellt wurde, eine "ethische" mit nur geringem religiösen Tiefgang und zwei Stufen religiöser Vertiefung; deren erste scheitert bei ihrem Ringen um ein Gottesverhältnis an dem damit verbundenen, nicht verwundenen Schuldbewußtsein und bleibt in Schwermut gefangen; erst auf der zweiten, "paradox-religiösen" Stufe wird diese Krise im Erfahren der versöhnenden Gnade Gottes überwunden. Doch ist es der Denkweise Kierkegaards gemäß, Typen ethisch-religiöser Einstellungen und Fehlentwicklungen nicht nur abstrakt-begrifflich abzuleiten, sondern in der Vielfalt des Lebens dichterisch darzustellen; das letzte, sehr umfassende Werk mit diesem Ziel sind die "Stadien auf des Lebens Weg". In der ersten der drei hier zusammengefaßten Schriften läßt er dichterische Gestalten vor allem aus seinen früheren Werken auf einem "Gastmahl der Pseudonyme" Reden auf "das Weib" und "die Liebe" halten und führt so verschiedene Spielarten "aesthetischer Lebensanschauung" vor; mit seinem Wirbel geistreicher, überraschender, oft frivoler Gedanken und Einfälle wie mit dem sehr stimmungsvollen Erzählungsrahmen hat dies Werk immer wieder starken Eindruck gemacht und wird als Gegenstück zu Platos berühmtem Symposion gepriesen. Dagegen stellt er dann ein neues Loblied des aus Entweder/Oder bekannten, hier allerdings "verflachten" Gerichtsrats auf die Ehe, die er damit gegen den Spott der Pseudonyme verteidigt, - ein Musterbild einer soliden "ethischen Lebensanschauung", die jedoch tiefere religiöse Probleme kaum ahnt, wie sie gerade auch mit der Lebensbindung zweier Menschen verbunden sind. Schließlich bietet er in der "Leidensgeschichte" noch einmal ein Beispiel einer zerbrechenden Verlobung (dies Problem hatte er schon in der 1. und 5. Abteilung der "Gesammelten Werke" behandelt); sie scheitert in diesem Fall gerade daran, daß der sie durchleidende "Quidam" bei seinem Ringen mit solchen religiösen Problemen in Schwermut gefangen bleibt. Diese Darstellung kommt dem tatsächlichen Erleben Kierkegaards beim Zerbrechen seiner Verlobung sehr viel näher als die beiden früheren, enthält sogar ein Originaldokument seiner eigenen Geschichte, wenn auch der dargestellte "Quidam" das eigentliche religiöse Erleben Kierkegaards nicht erreicht. Besonders gerühmt werden sechs Einlagestücke, in denen Kierkegaard verschiedene Arten religiös bedingter Schwermut dichterisch eindrucksvoll darstellt. Schließlich bietet der fingierte Verfasser dieser "Leidensgeschichte", Frater Taciturnus, der sie in einem umfangreichen Nachwort kommentiert, selbst ein Beispiel eines Menschen, der sich scharfsinnig um die Probleme religiöser Existenz und die Möglichkeiten ihrer dichterischen Darstellung bemüht, jedoch mit der eigenen Existenz an ihrer Grenze stehen bleibt. Seine Gedanken dürfen darum, obwohl Kierkegaard dies Pseudonym bald danach auch in persönlichen Stellungnahmen verwendet hat, nicht als Kierkegaards eigene letzte Überzeugung genommen werden. Diese findet man vielmehr in der Beichtrede der mit den "Stadien" gleichzeitig veröffentlichten "Drei Reden bei gedachten Gelegenheiten" (14. Abteilung der "Gesammelten Werke"); deren Grabrede ist zur Interpretation des Gastmahls der Pseudonyme heranzuziehen, die Traurede zur religiösen Korrektur des "Allerleis über die Ehe" des "Gerichtsrats"
Søren Kierkegaard's journals and papers by Søren Kierkegaard( Book )

12 editions published in 1967 in English and held by 1,244 WorldCat member libraries worldwide

Fear and trembling ; Repetition by Søren Kierkegaard( Book )

12 editions published between 1983 and 1992 in English and held by 1,025 WorldCat member libraries worldwide

Discusses the significance of the biblical story of the sacrifice of Isaac, and introduces the concept of the absurd
Two ages : the age of revolution and the present age : a literary review by Søren Kierkegaard( Book )

15 editions published between 1977 and 2009 in English and held by 1,000 WorldCat member libraries worldwide

After deciding to terminate his authorship with the pseudonymous Concluding Unscientific Postscript, Kierkegaard composed reviews as a means of writing without being an author. Two Ages, here presented in a definitive English text, is simultaneously a review and a book in its own right. In it, Kierkegaard comments on the anonymously published Danish novel Two Ages, which contrasts the mentality of the age of the French Revolution with that of the subsequent epoch of rationalism. Kierkegaard commends the author's shrewdness, and his critique builds on the novel's view of the two gen
The sickness unto death : a Christian psychological exposition for upbuilding and awakening by Søren Kierkegaard( Book )

22 editions published between 1941 and 2013 in English and held by 965 WorldCat member libraries worldwide

Printbegrænsninger: Der kan printes 10 sider ad gangen og max. 40 sider pr. session
The essential Kierkegaard by Søren Kierkegaard( Book )

12 editions published between 2000 and 2013 in English and held by 946 WorldCat member libraries worldwide

An anthology containing substantial excerpts from the Danish philosopher's major works
For self-examination ; Judge for yourself! by Søren Kierkegaard( Book )

21 editions published between 1940 and 1991 in English and held by 921 WorldCat member libraries worldwide

Armed neutrality, and An open letter; with relevant selections from his journals and papers by Søren Kierkegaard( Book )

14 editions published between 1968 and 1969 in English and held by 906 WorldCat member libraries worldwide

Philosophical fragments, or, A fragment of philosophy by Søren Kierkegaard( Book )

14 editions published between 1985 and 1987 in English and held by 898 WorldCat member libraries worldwide

The Danish philosopher's influential work, outlining the distinction between Socratic irony and the leap of faith required for Christian belief, argues that freedom, which cannot be understood or proved, is the necessary condition for Christianity. Also includes the unfinished narrative "Johannes Climacus" in which a man sets out to doubt everything - a critique of Cartesian and Hegelian approaches to philosophy
Either/or by Søren Kierkegaard( Book )

12 editions published between 1987 and 1990 in English and held by 884 WorldCat member libraries worldwide

Et filosofisk værk der i form af aforismer, æstetiske afhandlinger og små romaner skildrer livets stadier
Eighteen upbuilding discourses by Søren Kierkegaard( Book )

13 editions published between 1990 and 1997 in English and Chinese and held by 700 WorldCat member libraries worldwide

The concept of irony, with continual reference to Socrates : together with notes of Schelling's Berlin lectures by Søren Kierkegaard( Book )

16 editions published between 1989 and 1992 in English and held by 697 WorldCat member libraries worldwide

Kierkegaard stand in seiner geistigen und künstlerischen Entwicklung zunächst stark unter dem Einfluß der deutschen Romantik. Bei seiner Auflehnung gegen den Vater verstand er sich, ein echter Romantiker, als schöpferisches Individuum, das sich durch herrschende Konventionen in seiner geistigen Entfaltung Schranken nicht setzen läßt. Ein Leitbegriff einer solchen romantischen Protesthaltung war die Ironie, aufgewertet zu einem allgemeinen geistigen Prinzip: Wirklichkeit ist für das geniale Individuum nur das Spielmaterial für seine zweckfrei bis ins Unendliche immer wieder neu gestaltende und jede Gestaltung wieder in Frage stellende Phantasie; den Darstellungen der aesthetischen Lebensanschauung im I. Teil von "Entweder-Oder" und im Gastmahl der Pseudonyme in den "Stadien auf des Lebens Weg" (s. 1. und 15. Abteilung der "Gesammelten Werke") hat sie die Grundmelodie gegeben. Doch hatte er das Lebenszerstörende einer schrankenlosen Protesthaltung bald erkannt. Andererseits blieb ihm die Eigenständigkeit der Persönlichkeit ein unverzichtbarer Gedanke. Da mußte es ihm ein Anliegen sein, die so als Prinzip weiterhin wichtig genommene Ironie seinem Gesamtbild geistiger Orientierung einzuordnen. Dieser Aufgabe widmet er sich nun mit seiner Dissertation. Die erste Persönlichkeit der Geistesgeschichte, die sich zur Ironie als einem Prinzip geistiger Wirksamkeit bekannt hat, war Sokrates. Sie ist bei ihm eine Kunst der Lenkung des Dialogs durch Fragen, bei denen er sich als unwissend bekennt oder unwissend stellt mit dem Ziel, Unklarheiten und Widersprüche im bisher geltenden Wissen und Denken aufzudecken und dies so als ungültig, als Unwissenheit zu enthüllen. Radikale Vertreter der romantischen Ironie beriefen sich deshalb auf ihn als ersten und größten Vertreter absoluter Negativität menschlicher Erkenntnis; Hegel dagegen sieht diese Zerstörung des bisher als gültig angenommenen Denkens nur als den notwendigen ersten Schritt auf dem Weg zu besserer Einsicht. Bei Versuchen, diese Frage zu klären, verwickelt man sich unvermeidlich in die endlose Auseinandersetzung darüber, inwieweit in den Dialogen Platos, die dafür die Hauptquelle unseres Wissens sind, der "Sokrates" eigene Gedanken ausspricht oder aber dem Denken Platos als Sprachrohr dient. Ein Hauptinhalt der Dissertation ist es nun, für dies Problem eine Lösung zu entwickeln. Als Schlüsselgedanke dient dabei die Annahme, daß Sokrates selbst die ihm von Romantikern zugeschriebene Auffassung der "Ironie als unendliche absolute Negativität" vertreten habe, während Plato versucht, nach der so bewirkten Zerstörung des überkommenen Denksystems ein neues aufzubauen. Zugleich wird jedoch der Sinn dieser Auffassung der Ironie in der Weltgeschichte des Geistes gegen die nihilistische Auffassung bei radikalen Romantikern neu bestimmt: "Dies eben ist die Bedeutung des Sokrates, welche von Hegel und erst recht vom Hegelianismus nicht erkannt worden ist, daß er mit der absoluten unendlichen Negativität der Ironie eine Beruhigung und Erstarrung des Humanen in substantieller Sittlichkeit und erst recht in objektiver Wissenschaft verhindert, daß er im Humanen die mit Tod versehrende Krise aufdeckt, in der allein Freiheit und Persönlichkeit vor einem Untergang im allgemeinen geschichtlichen Dasein bewahrt werden können. Die tiefe Not des Humanen aber ist es, daß diese Ironie, wenn sie ... das Letzte des Menschen zu werden beginnt, das Verhältnis zu Leben und Wirklichkeit zerstört. Darum wird es für Kierkegaard nötig, das Ja zum Ironiker Sokrates durch ein Nein zur dämonisierten Ironie der radikalen Romantik zu ergänzen. Ironie muß beherrscht werden, wenn sie dem Humanen ihren Dienst tun soll." (E. Hirsch in der Einleitung) Die richtig verstandene Ironie widerlegt alle Versuche des Menschen, seiner Existenz aus eigener geistiger Kraft einen letzten Sinn zu erringen; daß er diesen Sinn nur als Gabe Gottes empfangen kann, wird angedeutet. - Die Di
Practice in Christianity by Søren Kierkegaard( Book )

12 editions published between 1991 and 1998 in English and held by 660 WorldCat member libraries worldwide

Of the many works he wrote during 1848, Kierkegaard specified Practice in Christianity as "the most perfect and truest thing." In his reflections on such topics as Christ's invitation to the burdened, the imitatio Christi, the possibility of offense, and the exalted Christ, he takes as his theme the requirement of Christian ideality in the context of divine grace. Addressing clergy and laity alike, Kierkegaard asserts the need for institutional and personal admission of the accommodation of Christianity to the culture and to the individual misuse of grace. As a corrective defense, the book is an attempt to find, ideally, a basis for the established order, which would involve the order's ability to acknowledge the Christian requirement, confess its own distance from it, and resort to grace for support in its continued existence. At the same time the book can be read as the beginning of Kierkegaard's attack on Christendom. Because of the high ideality of the contents and in order to prevent the misunderstanding that he himself represented that ideality, Kierkegaard writes under a new pseudonym, Anti-Climacus.--From publisher's description
Without authority by Søren Kierkegaard( Book )

11 editions published between 1997 and 2009 in English and held by 531 WorldCat member libraries worldwide

"Without authority," a phrase Kierkegaard repeatedly applied to himself and his writings, is an appropriate common title for this volume of five short works that in various ways deal with the concept and practice of authority. The Lily in the Field and the Bird of the Air presupposes the teaching authority of the lily and the bird, derived from the authoritative Gospel injunction to learn from them. Two Ethical-Religious Essays deal with the limits of authorization for a witness to the truth and with the contrast between the authority of the genius and that of the apostle
The moment and late writings by Søren Kierkegaard( Book )

10 editions published between 1998 and 2009 in English and held by 501 WorldCat member libraries worldwide

For Kierkegaard, poet of ideality and practitioner of the indirect method, ideality was a corrective and had a polemical side that was apparent in direct critiques in four episodes: the early criticism of Hans Christian Andersen in From the Papers of One Still Living; the Corsair affair with Meir Goldschmidt on destructive anonymous journalism; the exchange with Andreas G. Rudelbach on the politicizing reformation of the Church; and the "attack on Christendom" against the established ecclesiastical order and the formalism of culture-accommodated Christianity, the subject of the present volume
Kierkegaard's concept of existence by Gregor Malantschuk( Book )

12 editions published in 2003 in English and held by 198 WorldCat member libraries worldwide

Kierkegaard's thought by Gregor Malantschuk( Book )

13 editions published between 1971 and 2015 in English and Undetermined and held by 37 WorldCat member libraries worldwide

 
moreShow More Titles
fewerShow Fewer Titles
Audience Level
0
Audience Level
1
  Kids General Special  
Audience level: 0.40 (from 0.18 for Kierkegaar ... to 0.81 for La récept ...)

Fear and trembling ; Repetition
Alternative Names
Hatlestad, Edna 1913-2007

Hatlestad Hong, Edna 1913-2007

Hong, Edna.

Hong, Edna 1913-

Hong, Edna 1913-2007

Hong, Edna (Edna Hatlestad), 1913-2007

Hong, Edna H.

Hong, Edna H. 1913-2007

Hong, Edna Hatlestad 1913-2007

Languages
English (269)

Chinese (1)

French (1)

Covers
Stages on life's wayFear and trembling ; RepetitionTwo ages : the age of revolution and the present age : a literary reviewThe sickness unto death : a Christian psychological exposition for upbuilding and awakeningThe essential KierkegaardFor self-examination ; Judge for yourself!Philosophical fragments, or, A fragment of philosophyEither/or