WorldCat Identities

Bochow, Michael

Overview
Works: 99 works in 184 publications in 2 languages and 659 library holdings
Genres: Conference papers and proceedings  Biography 
Roles: Author, Editor, Contributor, Other
Classifications: LB2331.74.G3, 331.761371100943
Publication Timeline
.
Most widely held works by Michael Bochow
Wissenschaft und Karriere : der berufliche Verbleib des akademischen Mittelbaus by Michael Bochow( Book )

5 editions published in 1987 in German and held by 84 WorldCat member libraries worldwide

Homosexualität und Islam : Koran, islamische Länder, Situation in Deutschland( Book )

6 editions published between 2003 and 2004 in German and held by 58 WorldCat member libraries worldwide

Bildung und Arbeit : sozialwissenschaftl. Begründungsversuche bildungspolit. Strategien by Michael Bochow( Book )

3 editions published between 1979 and 1980 in German and held by 54 WorldCat member libraries worldwide

Sex, Lügen und Internet : sexualwissenschaftliche und psychotherapeutische Perspektiven( Book )

3 editions published in 2009 in German and held by 43 WorldCat member libraries worldwide

Ich bin doch schwul und will das immer bleiben schwule Männer im dritten Lebensalter by Michael Bochow( Book )

8 editions published between 2005 and 2013 in German and Undetermined and held by 36 WorldCat member libraries worldwide

Schwule Männer und AIDS : eine Befragung by Michael Bochow( Book )

8 editions published between 1997 and 2004 in German and English and held by 30 WorldCat member libraries worldwide

Resultaten en bespreking van een in juli 1996 gehouden enquête onder homo-/biseksuele mannen in West- en Oostduitsland over hun seksuele risicogedrag, kennisniveau en informatiebronnen m.b.t. HIV/aids, druggebruik en risicogedrag, en ervaringen met antihomoseksueel geweld
Das kürzere Ende des Regenbogens : HIV-Infektionsrisiken und soziale Ungleichheit bei schwulen Männern by Michael Bochow( Book )

2 editions published in 2000 in German and held by 28 WorldCat member libraries worldwide

Wenn die Bedrohung durch HIV tatsächlich höher ist (und das ist sie, wie Bochow zeigt), dann nicht wegen intellektueller Unzulänglichkeiten, sondern wegen einer Kumulation psychosozialer Belastungen und materieller Notlagen einerseits sowie wegen mangelnder Chancen kultureller Teilhabe andererseits - wie sich vor allem in den Biographien der Migranten und derjenigen zeigt, die nach der Wende 1989/90 ihre soziale Verankerung in der DDR verloren. Bochow gibt gewichtige Hinweise für die Prävention - einer der wichtigsten scheint mir zu sein, dass das weitaus grössere Risikopotenzial in der Unterschicht gerade nicht in anonymen sexuellen Kontakten steckt, sondern in intimen Beziehungen. Lesenswert ist dieses Buch aber nicht nur für Fachleute. Mit viel Liebe gelingt es Michael Bochow, uns mit Menschen vertraut zu machen, mit ihren Lebensentwürfen, Hoffnungen und Ängsten. Besonders gilt das für die zahlreichen türkischen Interviewpartner.-
Schwule Männer, AIDS und Safer Sex : neue Entwicklungen : eine Befragung im Auftrag der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung, Köln by Michael Bochow( Book )

3 editions published in 2001 in German and held by 27 WorldCat member libraries worldwide

Schwules Leben in der Provinz : zum Beispiel Niedersachsen by Michael Bochow( Book )

2 editions published in 1998 in German and held by 26 WorldCat member libraries worldwide

Michael Bochow, der sonst eher durch seine quantitativen Arbeiten zum Verhalten schwuler Männer in den Zeiten von AIDS bekannt ist, widmet sich in einer aufschlussreichen Studie dem schwulem Leben in der niedersächsischen Provinz. Folgt man seiner umsichtigen Analyse, die stets in den Aussagen der vierzig qualitativ befragten Interviewpartner begründet ist, sind schwule Männer dort kaum von denen in einer Grossstadt zu unterscheiden. Zugegeben sind die sozialen Zusammenhänge einer Kleinstadt deutlich heterosexueller geprägt und das schwule Leben weit weniger als Szene fassbar. Bochow bringt Beispiele dafür, dass der schwule Traditionsbauer von seinen heterosexuellen Gefährten in Schutz genommen wird, und Paare offen schwul in einer wenige Seelen zählenden Gemeinde leben, ohne von den Nachbarn belästigt zu werden. Negativbeispiele sind eher die Ausnahme. Als Unterschied arbeitet Bochow die Phase des Coming Out für den Schwulen auf dem Lande heraus.-
Die Reaktionen homosexueller Männer auf AIDS in Ost- und Westdeutschland : Ergebnisbericht zu einer Befragung im Auftrag der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung/Köln by Michael Bochow( Book )

6 editions published in 1993 in German and held by 23 WorldCat member libraries worldwide

Die dritte Befragung schwuler Männer in Deutschland im November 1991 bestätigt die Haupttrends, die in den beiden Befragungen von 1987 und 1988 ermittelt wurden: Der Anteil der Männer, die für sich den bedeutsamsten Übertragungsweg von HIV (ungeschützten Analverkehr) ausgeschaltet haben, steigt von 1987: 62 Prozent auf 1988: 66 Prozent und 1991: 72 Prozent. Die Erhebung bestätigt eindeutig, dass sich ausserhalb fester Beziehungen die Normen des "Safer Sex" durchgesetzt haben. "Von einem allgemein abnehmenden Risikobewusstein gegenüber Aids unter homosexuellen Männern kann daher keine Rede sein". Ein bedeutsames Ergebnis ist allerdings, dass ein nicht zu vernachlässigender Anteil von Männern in festen Beziehungen angibt, sporadisch ungeschützten Analverkehr mit dem festen Freund zu haben, auch wenn dieser ein anderes Testergebnis hat oder nicht getestet ist. Das Gefühl der Liebe, das sich in festen Beziehungen einstellt oder zumindest phantasiert wird, kann ein rationales "Risikomanagement" ausser Kraft setzen. Aber auch die starke Emotionalisierung eines flüchtigen Kontakts ist jederzeit möglich und kann auf ein Risikoverhalten hinauslaufen
Ich wollte es so normal wie andere auch Walter Guttmann erzählt sein Leben by Walter Guttmann( Book )

3 editions published in 2011 in German and held by 19 WorldCat member libraries worldwide

Walter Guttmann wurde 1928 in Duisburg geboren, die Mutter starb 1937 an Krebs, der Vater 1938 nach seiner Entlassung aus dem KZ Sachsenhausen. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder gelangte Guttmann zu einer jüdischen Familie in den Niederlanden, wurde 1943 in das niederländische KZ Westerbork deportiert, im Februar 1944 nach Bergen-Belsen überstellt. Sein jüngerer Bruder wurde aus den Niederlanden nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. 1945 kehrte er zunächst in die Niederlande zurück, schloss sich der zionistischen Jugendbewegung an und ging 1959 nach Israel. Heute lebt er in einem niederländisch-israelischen Altenheims in der Nähe Tel Avivs. Guttmann erzählt seine Lebensgeschichte als Patchwork-Existenz: jüdisch, deutsch, niederländisch und israelisch. Hinzu kommt ein weiterer Aspekt, der dieser Lebensgeschichte etwas Besonderes verleiht: Walter Guttmann ist schwul und hat schon vor seiner Deportation ins KZ Westerborg und auch im Lager homosexuelle Kontakte gehabt. Walter Guttmann wurde nicht deshalb verfolgt, ist kein homosexueller Überlebender, aber ein jüdischer Überlebender, der am Ende zu einer Minderheit homosexueller Männer im dritten Lebensalter gehört, die gegenüber ihrem heterosexuellen Umfeld eine gewisse Offenheit erreicht haben
AIDS und Schwule individuelle Strategien und kollektive Bewältigung ; Bericht über die zweite Befragung im Auftrag der Deutschen AIDS-Hilfe e.V by Michael Bochow( Book )

5 editions published in 1989 in German and English and held by 17 WorldCat member libraries worldwide

Es war zuerst gar nicht sicher, ob dieser Band überhaupt je erscheinen würde. Vor allem von Seiten der Homosexuellen-Organisationen gab es harsche Kritik daran, dass man schwule Sexualität erforsche. Aber schliesslich hat sich die Deutsche Aids-Hilfe entschlossen, die Folgestudie zu "Wie leben schwule Männer heute" aus dem Jahre 1988 ebenfalls zu veröffentlichen. Nicht zu unrecht, denn die Aussagen in diesem Buch sind ebenso ermutigend wie auch bedrückend. Eine gute Botschaft zuerst: Nimmt man den Kondomgebrauch als Indikator für risikoangemessenes Sexualverhalten, so zeigt sich, dass derjenige Personenkreis, der potentiell am meisten gefährdet ist, sich auch am besten schützt. Allerdings hat diese Tatsache auch unerfreuliche Nebenaspekte. So zeigt sich bei den Homosexuellen, die jünger sind (unter 21 Jahren), solchen, die auf dem Lande leben und denjenigen mit schlechterer Bildung ein deutliches Defizit an Verhaltensänderung. Aber auch die andern bezahlen einen hohen Preis für mehr Sicherheit. So hat zum Beispiel die Zahl der Partner abgenommen, Analverkehr findet viel seltener statt, und auch andere Tatsachen zeigen, dass Aids im sexuellen Leben der Schwulen zu massiven Einschränkungen führt. Welche Folgen diese unfreiwilligen Änderungen schliesslich haben werden, bleibt vorläufig noch ungewiss. Bochow hat auf eine neue Problematik hingewiesen, die wohl nicht leicht zu lösen sein dürfte
Muslime unter dem Regenbogen : Homosexualtität, Migration und Islam( Book )

1 edition published in 2004 in German and held by 17 WorldCat member libraries worldwide

Islam und Homosexualität - das scheint nicht zusammenzupassen. Und tatsächlich: Von islamischen Geistlichen wird Homosexualität bislang als Sünde von Sodom verurteilt. In den meisten islamischen Ländern werden Lesben und Schwule verfolgt. Und auch unter den europäischen Muslimen gibt es starke Vorurteile. Was bedeutet das für das Coming-Out von homosexuellen Einwanderinnen? Was bedeutet es für das Zusammenleben von Lesben, Schwulen und muslimischen MigrantInnen? Wie können Hass, Diskriminierung und Gewalt abgebaut werden? Namhafte Wissenschaftler, Politiker und Praktiker versuchen in diesem Buch Antworten zu geben
Schwuler Sex und die Bedrohung durch AIDS : Reaktionen homosexueller Männer in Ost- und Westdeutschland : Ergebnisbericht zu einer Befragung im Auftrag der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung/Köln by Michael Bochow( Book )

4 editions published in 1994 in German and held by 17 WorldCat member libraries worldwide

Michael Bochow hat im Dezember 1993 zum vierten Male eine Befragung homosexueller Männer durchgeführt. Diese Rezension beschränkt sich auf zwei für die Schweiz besonders interessante Aspekte: Fragen zur Einstellung zu Präservativen (erstmals untersucht) und eine erste Antwort auf die von Lautmann gestellte Frage: "Infizieren sich homosexuelle Männer, weil sie nicht genügend emanzipiert sind?" Was die Reaktionen schwuler Männer auf Präservative angeht, kommt Bochow zu folgenden Schlüssen: "Die "sanitäre" Logik des Kondomgebrauchs ist nicht zwingend überführbar in die psychische Logik sexueller Interaktionen, geschweige denn in die Dynamik erotischer Motivationen. Die Angst, sich zu infizieren und dann möglicherweise zu sterben, ist nicht notwendigerweise präsent während der Lust zu lieben. ...-
AIDS: Wie leben schwule Männer heute? : Bericht über eine Befragung im Auftrag der Deutschen AIDS-Hilfe by Michael Bochow( Book )

6 editions published between 1988 and 1989 in German and Undetermined and held by 16 WorldCat member libraries worldwide

Dies ist, oder besser gesagt war, eine Bestandesaufnahme, die der Sozialwissenschaftler Michael Bochow über den Einfluss von Aids auf das Verhalten schwuler Männer gemacht hat. Informationsstand und Sexualverhalten wurden via Fragebogen erforscht. Dabei muss man sich vor Augen halten, dass dieser Band die Situation von 1987 beschreibt. Aber gerade deshalb ist er wertvoll: Bochow sammelte dafür Daten, die im deutschen Sprachraum noch kaum je systematisch erhoben wurden eine Folgestudie (siehe unten) ermöglicht eine Trendanalyse der vergangenen Jahre. Dass homosexuelle Männer auf die Aids-Gefahr rasch reagiert haben, hat sich inzwischen bestätigt. Bereits dieser Bericht stellte eine Veränderung im Sexualverhalten bei 81% der befragten Männer fest. Durch konsequentes und reflektiertes "Risikoverhalten" wird versucht, mit einem Minimum an Verhaltensänderung ein Maximum an Infektionsschutz zu erzielen. Wie weit dies gelingt, kann aber erst die Folgestudie zeigen. Wie gesagt: das Buch ist zum Teil schon Geschichte. Aber es bietet sich trotzdem für verschiedene Leser an: - Für den Mann mit homosexuellen Kontakten, der erfahren möchte, wie andere die Situation meistern, welche Probleme sie haben und wo Lösungsansätze liegen. - Es kann aber auch heterosexuellen Männern und Frauen empfohlen werden, die den Versuch starten, etwas mehr über die Realitäten im Leben der homosexuellen Männer zu erfahren. Und dies wäre in Hinblick auf ein besseres Verstehen durchaus wünschenswert
Informationsstand und präventive Vorkehrungen im Hinblick auf AIDS bei homosexuellen Männern der Unterschicht : Expertise im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit, Bonn by Michael Bochow( Book )

4 editions published between 1997 and 1999 in German and held by 14 WorldCat member libraries worldwide

Verslag van een onderzoek waaruit blijkt dat mannen met homoseksuele contacten uit de arbeidersklasse over 't algemeen slecht geïnformeerd zijn over HIV/aids en de manier waarop een HIV-infectie kan worden voorkomen. Gaat in op het belang van identificatie met en betrokkenheid bij de homogemeenschap voor de aids-preventievoorlichting
Schwule Männer und HIV, Aids: Lebensstile, Szene, Sex 2007 : eine Befragung by Michael Bochow( Book )

1 edition published in 2010 in German and held by 9 WorldCat member libraries worldwide

Kontexte von HIV-Neuinfektionen bei schwulen Männern : eine Studie by Michael Bochow( Book )

3 editions published between 2010 and 2011 in German and held by 8 WorldCat member libraries worldwide

In der vorliegenden Sondernband vom Bundesministerium für Gesundheit geförderten und von Dr. Michael Bochow durchgeführten qualitativen Untersuchung wurden 30 narrative, leitfadengestützte biographische Interviews mit frisch HIV-infizierten Schwulen durchgeführt. Das Sample kann im Hinblick auf das Alter, die Herkunft, die Bildungsabschlüsse und die Lebensstile der Befragten als heterogen bezeichnet werden. Im kontrastierenden Fallvergleich konnten fünf Typen aus dem Material herausgearbeitet und zahlreiche Empfehlungen für die Prävention und Beratung erarbeitet werden. Die Kontexte, in denen Risikokontakte erfolgten, sind dabei vielschichtig. Kein einziges Interview verweist auf einen Infektionshintergrund, der durch intentional praktiziertes barebacking bestimmt war. Anhand der Ergebnisse lässt sich festhalten, dass ein kontinuierlicher Bedarf an einer Ausdifferenzierung von Präventionsansätzen nötig erscheint, die den unterschiedlichen Lebensstilen von schwulen und bisexuellen Männern gerecht werden. Auch die verschiedenen individuellen Bedeutungszuschreibungen von HIV und AIDS sollten in der Prävention adäquater berücksichtigt werden. Deutlich wird auch, dass Präventionskampagnen, die lediglich monothematisch den Kondomgebrauch betonen, als überholt betrachtet werden können
 
moreShow More Titles
fewerShow Fewer Titles
Audience Level
0
Audience Level
1
  Kids General Special  
Audience level: 0.91 (from 0.86 for Muslime un ... to 0.95 for Schwule Ma ...)

Alternative Names
Michael Bochow deutscher Autor und Soziologe

Michael Bochow Duits auteur

Michael Bochow German sociologist

Languages
German (75)

English (2)