skip to content
Ethische Standards in der Verwaltung. : Ein Beitrag zu Funktion und Legitimation des Amtes in der Bundesrepublik Deutschland unter Einbeziehung der angelsächsischen Perspektive. Preview this item
ClosePreview this item

Ethische Standards in der Verwaltung. : Ein Beitrag zu Funktion und Legitimation des Amtes in der Bundesrepublik Deutschland unter Einbeziehung der angelsächsischen Perspektive.

Author: Martin Weibezahn
Publisher: Berlin : Duncker & Humblot, 2012.
Series: Schriften zum Öffentlichen Recht - Band 1227.
Edition/Format:   eBook : Document : GermanView all editions and formats
Database:WorldCat
Summary:
Hauptbeschreibung Die Frage nach der Integrität öffentlicher Ämter ist seit geraumer Zeit Gegenstand gesellschaftlicher Debatten. Auf internationaler Ebene und in zahlreichen Staaten wird um die Standardisierung und Implementierung eines Wertekanons für die öffentliche Hand gerungen. Die Entwicklung ethischer Verwaltungsstandards, die in den vergangenen Jahren auch in der Europäischen Union an Bedeutung  Read more...
Getting this item's online copy... Getting this item's online copy...

Find a copy in the library

Getting this item's location and availability... Getting this item's location and availability...

WorldCat

Find it in libraries globally
Worldwide libraries own this item

Details

Genre/Form: Electronic books
Additional Physical Format: Print version:
Weibezahn, Martin.
Ethische Standards in der Verwaltung. : Ein Beitrag zu Funktion und Legitimation des Amtes in der Bundesrepublik Deutschland unter Einbeziehung der angelsächsischen Perspektive.
Berlin : Duncker & Humblot, ©2012
Material Type: Document, Internet resource
Document Type: Internet Resource, Computer File
All Authors / Contributors: Martin Weibezahn
ISBN: 9783428537945 3428537947
OCLC Number: 828299556
Notes: 2. Normative Erwartung des Rechts und "rechtsexterne" Bedeutungszuschreibungen als Referenzfelder für das Amtsethos.
Description: 1 online resource (248 pages).
Contents: Vorwort; Inhaltsverzeichnis; Einleitung; 1. Kapitel: Einführung und Problemexposition; I. Ethische Verwaltungsstandards als internationales Phänomen; II. Berufsbeamtentum und das Modell bürokratischer Herrschaft; 1. Modellkonzept Bürokratie; 2. Hergebrachte Grundsätze versus Modernisierung; a) Kritik am traditionellen Bürokratiemodell und Referenzpunkt Civil Service; b) Zwischenbilanz zur Reform des Beamtenrechts: Kein Auszug aus der "Max-Weber-Welt"; III. Rechtsnatur des öffentlichen Amtes; 1. Begriffs- und bedeutungsgeschichtliche Annäherung an das Amt; a) Wortbedeutung. B) Interdependenzen des Begriffs zur Gesellschaftsgeschichtec) Modell des Kirchenamtes; 2. Amt und Ämterorganisation als Ausdruck und Bedingung von Herrschaft; 2. Kapitel: Grundzüge des republikanischen Amtsverständnisses; I. Verfassungsprinzip der Republik; 1. Ideengeschichtliche Komplexität des Republikbegriffs und dessen deutsche Rezeption; 2. Formaler oder materialer Republikbegriff des Grundgesetzes?; 3. Gemeinwohl als Orientierungsgröße?; II. Republikanische Dimension der Freiheitsgrundrechte im Verfassungsstaat; 1. Grundgesetzlicher Maßstab des Verfassungsprinzips der Freiheit. 2. "Wohlgeordnete Freiheit" als effektiver Garantiebereich --
grundrechtlicher Status in der Republik?a) "Gegenüber" des staatlichen Amtsträgers?; b) Zwischenfazit: Republikanische Dimension der Freiheitsrechte; III. Das Amt als republikanisches Rechtsinstitut; 1. Präzisierung des republikanischen Optimierungsgebotes; 2. Konkretisierung des republikanischen Prinzips in Amtsrechtsverhältnissen; 3. Normativität als Richtschnur für den "Modus" des Amtshandelns; 3. Kapitel: Staatsverständnis und Amt; I. Staatsverständnis etatistischer Prägung und konstitutioneller Gestalt. 1. Normative Selbstbindung des Staates2. Rechtfertigung und Zweck des Staates; 3. Gedanke einer Verfassungsethik; II. Verändertes Verständnis und Funktionswandel des Staates; 1. Relativität des modernen Staatsbegriffes; 2. Neudefinition der "Rolle des Staates"; a) Formenwandel administrativer Aufgabenerfüllung; b) Managerialisierung des öffentlichen Sektors und "Good Governance"; 3. Amtsträger als Vertreter der Staatsidee?; a) Exemplarische Amtskonzeption des 19. Jahrhunderts Lorenz von Steins; b) Kernfolgerungen aus dem Beamtenurteil des Bundesverfassungsgerichts. C) Berufsbeamtentum als "ausgleichender Faktor"?4. Kapitel: Das Prinzip Verantwortung als Grundlage des Amtes; I. Zur Idee von Verantwortung im Verfassungsstaat; 1. Konzeption von Verantwortungsteilung in der modernen Verwaltungslehre; a) Demokratische Legitimation als notwendiger Referenzboden; b) Kritik zum Diskurs der Verantwortungsteilung; aa) Leitbilder der Verantwortungsteilung als Auslegungsproblem des Rechtsanwenders; bb) Objektiv-teleologische Argumentation des Normauslegers.
Series Title: Schriften zum Öffentlichen Recht - Band 1227.

Abstract:

Hauptbeschreibung Die Frage nach der Integrität öffentlicher Ämter ist seit geraumer Zeit Gegenstand gesellschaftlicher Debatten. Auf internationaler Ebene und in zahlreichen Staaten wird um die Standardisierung und Implementierung eines Wertekanons für die öffentliche Hand gerungen. Die Entwicklung ethischer Verwaltungsstandards, die in den vergangenen Jahren auch in der Europäischen Union an Bedeutung gewonnen hat, ist in anglo-amerikanischen Ländern besonders stark ausgeprägt. Den Modernisierungsentwicklungen der öffentlichen Verwaltung, nicht zuletzt im Zuge der Reformen des sog.
Retrieving notes about this item Retrieving notes about this item

Reviews

User-contributed reviews

Tags

Be the first.
Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.