skip to content
Italienisches Liederbuch nach Paul Heyse ; [Musik von] Hugo Wolf. Preview this item
ClosePreview this item
Checking...

Italienisches Liederbuch nach Paul Heyse ; [Musik von] Hugo Wolf.

Author: Hugo Wolf; Christa Ludwig; Dietrich Fischer-Dieskau; Daniel Barenboim
Publisher: Deutsche Grammophon 1979.
Edition/Format:   Music LP : Songs : GermanView all editions and formats
Database:WorldCat
Rating:

(not yet rated) 0 with reviews - Be the first.

Subjects
More like this

 

Find a copy in the library

&AllPage.SpinnerRetrieving; Finding libraries that hold this item...

Details

Genre/Form: Musical settings
Named Person: Paul Heyse
Material Type: Music
Document Type: Sound Recording
All Authors / Contributors: Hugo Wolf; Christa Ludwig; Dietrich Fischer-Dieskau; Daniel Barenboim
OCLC Number: 6237140
Notes: The words are German translations of Italian popular verses.
In container; manual sequence.
Program notes in German and Italian by Arnold Werner-Jensen and in English and French by Mosco Carner, texts with English and French translations, and the original Italian poems (16 p. ports) laid in.
Performer(s): Christa Ludwig, contralto [i.e. mezzo-soprano] ; Dietrich Fischer-Dieskau, baritone; Daniel Barenboim, piano.
Contents: Auch kleine Dinge. Mir ward gesagt, du reisest in die Ferne. Ihr seid die Allerschönste. Gesegnet sei, durch den die Welt entstund. Selig ihr Blinden. Wer rief dich denn? Der Mond hat eine schwere Klag' erhoben. Nun lass uns Frieden schliessen. Dass doch gemalt all' deine Reize w ̈ aren. Du denkst mit einem Fädchen mich zu fangen. Wie lange schon war immer mein Verlangen. Nein, junger Herr. Hoffärtig seid Ihr, schönes Kind. Geselle, woll'n wir uns in Kutten hüllen. Mein Liebster ist so klein. Ihr jungen Leute. Und willst du deinen Liebsten sterben sehen. Heb' auf dein blondes Haupt. Wir haben beide lange Zeit geschwiegen. Mein Liebster singt. Man sagt mir, deine Mutter woll' es nicht. Ein Ständchen Euch zu bringen. Was für ein Lied soll dir gesungen werden? Ich esse nun mein Brot nicht trocken mehr. Mein Liebster hat zu Tische mich geladen. Ich liess mir sagen. Schon streckt' ich aus im Bett. Du sagst mir, dass ich keine Fürstin sei. Wohl kenn' ich Euren Stand. Lass sie nur gehn. Wie soll ich fröhlich sein. Was soll der Zorn. Sterb' ich, so hüllt in Blumen. Und steht Ihr früh am Morgen auf. Benedeit die sel'ge Mutter. Wenn du, mein Liebster steigst zum Himmel auf. Wie viele Zeit verlor ich. Wenn du mich mit den Augen streifst. Gesegnet sei das Grün. O wär' dein Haus. Heut' Nacht erhob ich mich. Nicht länger kann ich singen. Schweig' einmal still. O wüsstest du, wie viel ich deinetwegen. Verschling der Abgrund. Ich hab' in Penna.

Reviews

User-contributed reviews
Retrieving GoodReads reviews...
Retrieving DOGObooks reviews...

Tags

Be the first.
Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Linked Data


<http://www.worldcat.org/oclc/6237140>
library:oclcnum"6237140"
library:placeOfPublication
owl:sameAs<info:oclcnum/6237140>
rdf:typej.2:LP_record
rdf:typeschema:MusicAlbum
schema:about
schema:about
schema:about
schema:about
schema:about
schema:creator
schema:datePublished"1979"
schema:description"Auch kleine Dinge. Mir ward gesagt, du reisest in die Ferne. Ihr seid die Allerschönste. Gesegnet sei, durch den die Welt entstund. Selig ihr Blinden. Wer rief dich denn? Der Mond hat eine schwere Klag' erhoben. Nun lass uns Frieden schliessen. Dass doch gemalt all' deine Reize w ̈ aren. Du denkst mit einem Fädchen mich zu fangen. Wie lange schon war immer mein Verlangen. Nein, junger Herr. Hoffärtig seid Ihr, schönes Kind. Geselle, woll'n wir uns in Kutten hüllen. Mein Liebster ist so klein. Ihr jungen Leute. Und willst du deinen Liebsten sterben sehen. Heb' auf dein blondes Haupt. Wir haben beide lange Zeit geschwiegen. Mein Liebster singt. Man sagt mir, deine Mutter woll' es nicht. Ein Ständchen Euch zu bringen. Was für ein Lied soll dir gesungen werden? Ich esse nun mein Brot nicht trocken mehr. Mein Liebster hat zu Tische mich geladen. Ich liess mir sagen. Schon streckt' ich aus im Bett. Du sagst mir, dass ich keine Fürstin sei. Wohl kenn' ich Euren Stand. Lass sie nur gehn. Wie soll ich fröhlich sein. Was soll der Zorn. Sterb' ich, so hüllt in Blumen. Und steht Ihr früh am Morgen auf. Benedeit die sel'ge Mutter. Wenn du, mein Liebster steigst zum Himmel auf. Wie viele Zeit verlor ich. Wenn du mich mit den Augen streifst. Gesegnet sei das Grün. O wär' dein Haus. Heut' Nacht erhob ich mich. Nicht länger kann ich singen. Schweig' einmal still. O wüsstest du, wie viel ich deinetwegen. Verschling der Abgrund. Ich hab' in Penna."
schema:exampleOfWork<http://worldcat.org/entity/work/id/110302930>
schema:genre"Musical settings"
schema:name"Italienisches Liederbuch nach Paul Heyse ; [Musik von] Hugo Wolf."
schema:performer
schema:performer
schema:performer
schema:publisher
schema:url

Content-negotiable representations

Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.