skip to content
Der Mann ohne Eigenschaften und die Wissenschaftliche Weltauffassung Robert Musil, die Moderne und der Wiener Kreis Preview this item
ClosePreview this item

Der Mann ohne Eigenschaften und die Wissenschaftliche Weltauffassung Robert Musil, die Moderne und der Wiener Kreis

Author: Cüneyt Arslan
Publisher: Vienna Springer Vienna 2014
Series: Veröffentlichungen des Instituts Wiener Kreis, 19
Edition/Format:   eBook : Document : German : Aufl. 2014View all editions and formats
Publication:Mann ohne Eigenschaften und die Wissenschaftliche Weltauffassung.
Database:WorldCat
Summary:
"Der Mann ohne Eigenschaften" zeigt die ambivalenten Bezüge Musils zur Moderne des frühen 20. Jahrhunderts auf und schließt daraus auf sein Lebenswerk, den "Mann ohne Eigenschaften". Dabei soll auf den Wiener Kreis und seine erkenntnistheoretischen Debatten im Rahmen der Modernisierung der (Natur- ) Wissenschaften eine parallele Reflexion des Umgangs mit der Rationalität und der Rationalitätskritik hingezeigt  Read more...
Getting this item's online copy... Getting this item's online copy...

Find a copy in the library

Getting this item's location and availability... Getting this item's location and availability...

WorldCat

Find it in libraries globally
Worldwide libraries own this item

Details

Named Person: Robert Musil
Material Type: Document, Internet resource
Document Type: Internet Resource, Computer File
All Authors / Contributors: Cüneyt Arslan
ISBN: 9783709115770 3709115779
In: Arslan, Cüneyt
OCLC Number: 885892608
Notes: Lizenzpflichtig
Description: 1 online resource (Online-Ressource)
Series Title: Veröffentlichungen des Instituts Wiener Kreis, 19

Abstract:

"Der Mann ohne Eigenschaften" zeigt die ambivalenten Bezüge Musils zur Moderne des frühen 20. Jahrhunderts auf und schließt daraus auf sein Lebenswerk, den "Mann ohne Eigenschaften". Dabei soll auf den Wiener Kreis und seine erkenntnistheoretischen Debatten im Rahmen der Modernisierung der (Natur- ) Wissenschaften eine parallele Reflexion des Umgangs mit der Rationalität und der Rationalitätskritik hingezeigt werden, die als Kontrastfolie für eine Deutung von Musils (Selbst- ) Positionierung gegenüber der modernen Rationalität herangezogen wird. Arslan regt dazu an Musils Werk und seine poetologischen Kategorien wie z.B. die Dichotomie "ratioïd/nicht-ratioïd" oder den "Möglichkeitssinn" unter dem Aspekt der Ideen und Debatten des Wiener Kreises zu diskutieren, bzw. dazu anregen, intensiveren und intertextuellen Forschungen nachzugehen.
Retrieving notes about this item Retrieving notes about this item

Reviews

User-contributed reviews

Tags

Be the first.
Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.