skip to content


Die Nibelungen zogen nordwärts

by Heinz Ritter

  Book  |  3., verb. Aufl

Nibelungensage als Geschichte rheinischer "Kleinkönige"   (2013-07-10)

Very Good

User profile avatar
by norbert_loennendonker

S. 286, Rezension 1249: Ritter-Schaumburg, Heinz: Die Nibelungen zogen nordwärts, München, Berlin 1980 [349 S.].

R.-S. wertet die ÞS gegenüber dem NL auf. Er versteht sie als Tatsachenbericht, der dem NL-Dichter als Quelle gedient habe. Anhand der ÞS versucht R.-S. zu ergründen, wer die sagenhaften Nibelungen bzw. Niflungen waren, woher sie stammten und wohin sie in den Untergang zogen. Über den Vergleich des Textes mit archäologischen Funden, topographischen Gegebenheiten und urkundlich belegten wie aktuelle Städte- und Flussnamen situiert er die Heimat der rheinfränkischen Niflungen im heutigen Zülpichgau westlich von Bonn. Von dort führte der Weg nach Norden und über den Rhein, wo die Dhün – nicht die Donau – in diesen mündet. An Dortmund vorbei zogen die Nibelungen nach Soest, wo es zum blutigen Finale kam. Die von R.-S. gebotenen Erklärungen zu den einzelnen Sagenfiguren sind vage und lückenhaft, was sich schon im Vorwort durch R. Wisniewski ankündigt. Im umfangreichen Anhang verortet R.-S. die Königsburgen der ÞS im norddeutschen und belgischen Raum und führt ihre italisierten Namen auf das 5./6. Jh. zurück. [E.M.].

Wieder als: 1296. 1297. 1381. 1594. 2494.

Rezensionen: 1370. 1403. 1441. 1472. 1548. 1830.

←: 1330. 1340. 1400. 1462. 1480. 1560. 1572. 1655. 1818. 1964. 1975. 2054. 2258. 2584. 2648. 2707. 2743. 2920. 2975. 3062.

Forscher Wisniewski, Roswitha

Autoren / Werke »Þiðriks saga«

Figuren Þiðrikr

Schlagwort Altnordisches / Archäologie / Attila / Figurendarstellung / Historizität / Niflungen / Onomastik / Personennamen / Topographie / Toponyme

 

 




Was this review helpful to you?     

Flag as Inappropriate; Flag as Inappropriate
Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.