WorldCat Identities

Hentrich und Hentrich Verlag Berlin

Overview
Works: 189 works in 227 publications in 2 languages and 1,800 library holdings
Genres: Biography  History  Conference papers and proceedings  Trials, litigation, etc  Personal narratives  Biographies  Criticism, interpretation, etc 
Roles: Publisher
Classifications: N8795.3.G3, 943
Publication Timeline
.
Most widely held works by Hentrich und Hentrich Verlag Berlin
Stefan und Lotte Zweigs südamerikanische Briefe New York, Argentinien und Brasilien 1940-1942( Book )

1 edition published in 2017 in German and held by 35 WorldCat member libraries worldwide

Wiederhergestellte Synagogen Raum - Geschichte - Wandel durch Erinnerung( Book )

1 edition published in 2016 in German and held by 34 WorldCat member libraries worldwide

In diesem Sammelband präsentieren erstmals zehn Expertinnen und Experten aus dem Bereich der jüdischen Museen und Gedenkstätten Sanierungs- und Nutzungskonzepte, die im deutschsprachigen Raum seit den 1980er Jahren für Synagogengebäude entwickelt wurden, die die Zeit des Nationalsozialismus überdauert haben, aber ihrer Gemeinde beraubt wurden. Die Beispiele zeichnen den Bewusstseinswandel für den Umgang mit dem gebauten jüdischen Erbe in den letzten 30 Jahren nach und geben einen Überblick über die Entwicklung der nationalen Erinnerungs- und Gedenkkultur. Ein besonderes Augenmerk gilt der angemessenen Sicherung von Spuren der Geschichte in den Gebäuden wie den Möglichkeiten und Herausforderungen der musealen Arbeit und historischen Vermittlung an einem authentischen Ort
Stefan Zweig und sein Freundeskreis Sein letztes Adressbuch 1940-1942 by Alberto Dines( Book )

2 editions published in 2016 in German and held by 33 WorldCat member libraries worldwide

Das letzte Adressbuch Stefan Zweigs (1881-1942) führt ein in den Freundeskreis des weltbekannten österreichischen Schriftstellers. 158 Namen, die ihn auf seinem Weg ins brasilianische Exil begleiteten, werden erstmals in einer hochwertig ausgestatteten Faksimile-Ausgabe wiedergegeben sowie ihre Beziehung zum Schriftsteller von Zweig-Kennern der Casa Stefan Zweig in Petrópolis (Brasilien) kommentiert und in Kurzbiographien vorgestellt. Dieses Adressbuch gibt einen Einblick in das persönliche Umfeld Zweigs, der auf diese Weise durch seine Freunde und Weggefährten neu entdeckt werden kann. Es ist zugleich symbolträchtiger Ausdruck seines Versuchs eines Neuanfangs in der Fremde und des tief empfundenen Verlustes der "geistigen Heimat Europa". Die Casa Stefan Zweig diente dem Ehepaar Stefan und Lotte Zweig fünf Monate bis zu ihrem gemeinsamen Freitod im Februar 1942 als Wohnhaus. Zweig überarbeitete dort seine Autobiographie "Die Welt von gestern", entwarf die "Schachnovelle" und seinen Essay über Montaigne. Heute befinden sich in den Räumlichkeiten der Sitz des gleichnamigen gemeinnützigen Vereins sowie eine Gedenkstätte - an Zweig und an viele andere Exilanten, die in Brasilien eine neue Heimat fanden und zwischen 1933 und 1945 ihre Spuren in Kultur, Wissenschaft und Kunst hinterließen
Die Begleitung Kranker und Sterbender im Judentum Bikkur Cholim, jüdische Seelsorge und das jüdische Verständnis von Medizin und Pflege by Stephan M Probst( Book )

2 editions published in 2017 in German and held by 31 WorldCat member libraries worldwide

Eduard Norden Altertumswissenschaftler von Weltruf und "halbsemitischer Friese" by Olaf Schlunke( Book )

1 edition published in 2016 in German and held by 30 WorldCat member libraries worldwide

Ein Liter Suppe und 60 Gramm Brot Das Tagebuch des Gefangenen 109565 by Kounio Heinz Salvator( Book )

1 edition published in 2016 in German and held by 29 WorldCat member libraries worldwide

Lehre mich, Ewiger, Deinen Weg' - Ethik im Judentum( Book )

1 edition published in 2015 in German and held by 27 WorldCat member libraries worldwide

System und Methode : NS-Raubkunst in deutschen Museen by Irena Strelow( Book )

1 edition published in 2018 in German and held by 26 WorldCat member libraries worldwide

Seit 1938 gelangten immer mehr beschlagnahmte „Umzugsgüter“ von Geflüchteten in Berlin zur Versteigerung. Sowohl die Versteigerung der Kunstsammlung der verwitweten Marie Busch, geb. von Mendelssohn-Bartholdy im Jahr 1940 durch den allgemein öffentlich bestellten Versteigerer Gerhard Harms als auch die „Verwertung“ von selektierter Kunst aus dem Eigentum des Warenhausbesitzers Georg Tietz durch den Kunstauktionator Hans W. Lange 1943 waren als „geschlossene Veranstaltung“ nur bestimmten Personengruppen zugänglich. In beiden Fällen zeigte sich, dass offenbar ein weiterer Profiteur, neben Hitlers Führermuseum Linz, das Privileg genoss, bereits vor den Versteigerungen das Wertvollste für sich zu beanspruchen: die Staatlichen Museen zu Berlin
Die letzten Tage des deutschen Judentums (Berlin Ende 1942) by Blanka Alperowitz( Book )

1 edition published in 2017 in German and held by 26 WorldCat member libraries worldwide

Alperowitz (1883-1958) wrote this report anonymously in 1943, which was published in that year in Tel-Aviv by the Irgun Olei Merkaz Europa. Pp. 66-124 contain comments by Hillenbrand and a biography of her life. Alperowitz arrived in Palestine at the end of 1942 as part of an exchange deal between the Nazis and the British
"Ich werde aber weiter sorgen" NS-Raubkunst in katholischen Kirchen by Irena Strelow( Book )

1 edition published in 2017 in German and held by 25 WorldCat member libraries worldwide

Die Geistlichen der katholischen Salvatorkirche in Berlin nutzten bei der Ausstattung der Kirche von 1933 bis 1945 ihre Verbindungen zur „Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst“ in München und zu dem bis heute unbekannten Kunsthändler Rudolf Sobczyk. Er handelte anfangs mit Objekten aus Notverkäufen und später aus Beschlagnahmen und dem „ans Reich verfallenem Eigentum“ der deportierten Juden. Sobczyk profitierte von einem Netzwerk des Berliner Kunsthandels, zu welchem vor allem die mit Arbeitsverbot belegten jüdischen Kommissionäre und Kunsthändler zählten, deren Nähe er gezielt suchte. Als sein Geschäftslokal im Wedding 1943 durch den Luftangriff der Alliierten zerstört wurde, betrieb er seinen Handel bis Kriegsende an neuem Standort: in der Synagoge am Kottbusser Ufer
Reichssicherheitshauptamt und Nachkriegsjustiz Das Bovensiepen-Verfahren und die Deportationen der Juden aus Berlin( Book )

1 edition published in 2015 in German and held by 25 WorldCat member libraries worldwide

Das "Dritte Reich" nach Hitler 23 Tage im Mai 1945. Eine Chronik( Book )

1 edition published in 2016 in German and held by 24 WorldCat member libraries worldwide

Vilne - Wilna - Wilno - Vilnius Eine jüdische Topografie zwischen Mythos und Moderne( Book )

1 edition published in 2017 in German and held by 24 WorldCat member libraries worldwide

Vereinte Nationen gegen Israel wie die UNO den jüdischen Staat delegitimiert by Alex Feuerherdt( Book )

1 edition published in 2018 in German and held by 23 WorldCat member libraries worldwide

Kein anderes Land steht bei den Vereinten Nationen so oft am Pranger wie Israel. Der UN-Menschenrechtsrat etwa hat den jüdischen Staat in seinen Resolutionen häufiger verurteilt als alle anderen Länder dieser Welt zusammen. Auch die Generalversammlung der UNO beschäftigt sich in ihren Diskussionen weitaus öfter mit der einzigen Demokratie im Nahen Osten als etwa mit Syrien oder dem Iran. Die für Bildung, Wissenschaft und Kultur zuständige UNESCO verabschiedet am laufenden Band Resolutionen, in denen die historischen Bezüge des Judentums zum Land negiert werden. Und das sind nur einige Beispiele von vielen. Grund genug, der Frage nachzugehen: Wie halten es die Vereinten Nationen mit Israel? Und wäre ein Teilungsbeschluss, wie ihn die UNO 1947 verabschiedete, heute überhaupt noch denkbar? Quelle: Klappentext
Artur Schnabel : Musiker und Pianist by Werner Grünzweig( Book )

3 editions published between 2017 and 2018 in German and English and held by 22 WorldCat member libraries worldwide

Lea Grundig Kunst für die Menschen by Maria Heiner( Book )

1 edition published in 2016 in German and held by 22 WorldCat member libraries worldwide

Die deutsch-jüdische Grafikerin Lea Grundig (1906?1977) schreibt 1944 im palästinischen Exil: 'Ein Kunstwerk, das nie ein Mensch gesehen hat, ist wie ein toter Gegenstand.' In Nazideutschland hatte sie selbst nie die Chance gehabt, auch nur eine einzige Arbeit öffentlich zu zeigen. Die expressiven Radierzyklen aus ihrem Erleben der faschistischen Wirklichkeit entstehen faktisch in der Illegalität. Nach mehrfachen Verhaftungen gelingt ihr die rettende Flucht. Sie überlebt 1940 den Untergang der 'Patria' im Hafen von Haifa. Im Lande zeichnet sie viele Blattfolgen vom Schicksal der Juden. Ihre Arbeiten sind ein Hilferuf an die Welt, Augen und Ohren nicht zu verschließen vor dem Morden und den furchtbaren Gräueln nicht tatenlos zuzusehen. Neben der künstlerischen Aufarbeitung der Shoah wird Lea Grundig zu einer wichtigen Illustratorin hebräischer Kinderbücher in dieser Zeit. Eine Fähigkeit, die sie nach ihrer Rückkehr nach Deutschland 1949 zu wahrer Meisterschaft bei den Illustrationen der Grimmschen Märchen entwickelt. Ihre Selbstbildnisse umschließen ihr bedeutendes Werk wie eine Klammer
Jüdische Positionen zur Sterbehilfe( Book )

1 edition published in 2016 in German and held by 22 WorldCat member libraries worldwide

Das Haus des Kranichs die Privatbankiers von Mendelssohn & Co. (1795-1938) by Sebastian Panwitz( Book )

1 edition published in 2018 in German and held by 20 WorldCat member libraries worldwide

Verjagt aus Amt und Würden Vom Naziregime 1933 verfolgte Richter des Preußischen Oberverwaltungsgerichts by Renate Citron-Piorkowski( Book )

2 editions published between 2016 and 2017 in German and held by 20 WorldCat member libraries worldwide

Günter Raphael Ein Komponistenschicksal by Fredrik Pachla( Book )

1 edition published in 2017 in German and held by 20 WorldCat member libraries worldwide

Der Komponist Günter Raphael (1903?1960) erhält bereits 1926, mit 23 Jahren, eine Dozentenstelle am Konservatorium Leipzig. Seine 1. Sinfonie wird von Wilhelm Furtwängler uraufgeführt. Die nationalsozialistische Gesetzgebung führt 1934 zu seiner Kündigung, begründet mit der jüdischen Herkunft seines Vaters. Emigrationsversuche scheitern, er wird bis zum ausnahmslosen Berufs- und Aufführungsverbot 1939 eingeengt. Eine Tuberkuloseerkrankung mit lebensbedrohlichen Rippenfellentzündungen hindert die SS mehrfach daran, ihn abzuholen, er überlebt das Kriegsende. Nach Operationen und Sanatoriumsaufenthalten gilt er ab 1952 als geheilt und kann sich an Hochschulen bewerben. Zwei Jahre vor seinem Tod, 1958, wird er zum Professor an der Musikhochschule Köln ernannt. Er hinterlässt rund 300 Kompositionen für Orchester, Klavier, Orgel, Streich- und Blasinstrumente sowie Kammermusik und Vokalwerke, von denen viele vom Rundfunk eingespielt und im In- und Ausland aufgeführt wurden
 
moreShow More Titles
fewerShow Fewer Titles
Audience Level
0
Audience Level
1
  Kids General Special  
Audience level: 0.89 (from 0.83 for Reichssich ... to 0.93 for Das "Dritt ...)

WorldCat IdentitiesRelated Identities
Alternative Names
Dr. Nora Pester Hentrich und Hentrich Verlag Berlin.

Hentrich & Hentrich deutscher Verlag

Hentrich & Hentrich German publishing house

Hentrich & Hentrich Verlag.

Languages
German (24)

English (1)