Berliner jüdische Kassenärzte und ihr Schicksal im Nationalsozialismus : ein Gedenkbuch (Book, 2009) [WorldCat.org]
skip to content
Berliner jüdische Kassenärzte und ihr Schicksal im Nationalsozialismus : ein Gedenkbuch Preview this item
ClosePreview this item
Checking...

Berliner jüdische Kassenärzte und ihr Schicksal im Nationalsozialismus : ein Gedenkbuch

Author: Rebecca Schwoch; Torsten Bendias; Kassenärztliche Vereinigung Berlin.
Publisher: Berlin : Hentrich & Hentrich, 2009.
Edition/Format:   Print book : Biography : German : 1. AuflView all editions and formats
Summary:
"Zwischen 1933 und 1938 enzog die Standesvertretung der Kassenärzte in Berlin uber 2.000 Mitglieden die Zulassung, weil diese 'nichtarischer' Abstammung wren oder als politisch unerwunscht betrachtet wurden. Am 30. September 1938 wurde judischen Ärzten zuden die Approbation entzogen, womit sie nicht mal mehr als Ärzte galten. Mit einer jeder Zeit widerrufbaren Sondergenehmigung waren einige wenige von ihnen als  Read more...
Rating:

(not yet rated) 0 with reviews - Be the first.

Subjects
More like this

Find a copy online

Find a copy in the library

&AllPage.SpinnerRetrieving; Finding libraries that hold this item...

Details

Genre/Form: Biography
Biographie
Quick Ref. Collection
Biographies
Registers (Lists)
Biografisches Nachschlagewerk
Biografie
Registers
Material Type: Biography, Internet resource
Document Type: Book, Internet Resource
All Authors / Contributors: Rebecca Schwoch; Torsten Bendias; Kassenärztliche Vereinigung Berlin.
ISBN: 9783941450080 3941450085
OCLC Number: 471672238
Description: 973 pages : illustrations ; 25 cm
Responsibility: Rebecca Schwoch (Hrsg.) ; Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Torsten Bendias [and others] ; im Auftrag von Kassenärztliche Vereinigung Berlin [and others].

Abstract:

"Zwischen 1933 und 1938 enzog die Standesvertretung der Kassenärzte in Berlin uber 2.000 Mitglieden die Zulassung, weil diese 'nichtarischer' Abstammung wren oder als politisch unerwunscht betrachtet wurden. Am 30. September 1938 wurde judischen Ärzten zuden die Approbation entzogen, womit sie nicht mal mehr als Ärzte galten. Mit einer jeder Zeit widerrufbaren Sondergenehmigung waren einige wenige von ihnen als 'Krankenbehandler' tätig. Als solche versorgten sie die schrumpfende Zahl von immer ärmeren jüdischen Patienten."--P [4] of cover.

Reviews

User-contributed reviews
Retrieving GoodReads reviews...
Retrieving DOGObooks reviews...

Tags

Be the first.
Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.