Bürokratie und Verbrechen : antisemitische Finanzpolitik und Verwaltungspraxis im nationalsozialistischen Deutschland (Book, 2013) [WorldCat.org]
skip to content
Bürokratie und Verbrechen : antisemitische Finanzpolitik und Verwaltungspraxis im nationalsozialistischen Deutschland Preview this item
ClosePreview this item
Checking...

Bürokratie und Verbrechen : antisemitische Finanzpolitik und Verwaltungspraxis im nationalsozialistischen Deutschland

Author: Christiane Kuller
Publisher: München : Oldenbourg Verlag, 2013.
Dissertation: Revised Habilitation Universität München 2011
Series: Reichsfinanzministerium im Nationalsozialismus, Bd. 1.
Edition/Format:   Thesis/dissertation : Thesis/dissertation : GermanView all editions and formats
Rating:

(not yet rated) 0 with reviews - Be the first.

Subjects
More like this

Find a copy online

Links to this item

Find a copy in the library

&AllPage.SpinnerRetrieving; Finding libraries that hold this item...

Details

Genre/Form: Academic theses
History
Additional Physical Format: (GyWOH)har135012973
Material Type: Thesis/dissertation, Internet resource
Document Type: Book, Internet Resource
All Authors / Contributors: Christiane Kuller
ISBN: 9783486716597 348671659X
OCLC Number: 848768518
Description: 480 pages ; 22 cm
Contents: Die Organisation der Judenverfolgung in den Behörden der staatlichen Finanzverwaltung --
Gründung und Aufbau der Reichsfinanzverwaltung in der Weimarer Republik --
Koordinationszentren der Judenverfolgung im Reichsfinanzministerium während der NS-Zeit : Steuerabteilung, "Referat Maedel" und Zoll --
Organisatorische Kontinuität und "milder" personeller Austausch --
Die Abteilung für Besitz- und Verkehrsteuern als früher Impulsgeber für die Diskriminierung von Juden --
Die organisatorische Umgestaltung ab 1937-38 und die Entstehung des "Referats Maedel" 1940 --
Der Zollgrenzschutz --
Zwischen Zentral- und Regionalinteressen : die Mittelbehörden --
Zentralisierungstendenzen und ihre Grenzen --
Führungswechsel und "Nazifizierung" zu Beginn der NS-Herrschaft --
Umstrukturierung 1937-38 --
Im Beutekampf um jüdisches Vermögen : die "Eingliederung" der österreichischen Finanzverwaltung --
Die Vermögensverwertungsstellen in den Oberfinanzpräsidien ab 1941 --
Die zweite Kriegshälfte und das Ende der NS-Herrschaft --
Spezialisierung in Judenfragen : die Finanzämter als operative Basis --
Integrierte Steuerbearbeitung als Leitprinzip --
Das "Mannheimer System" : die Einrichtung von Reichsfluchtsteuerstellen in den Finanzämtern --
Kriminalisierung : Verschärfung des Steuerfahndungsdienstes --
Ausschluss von Juden von Mitwirkungsrechten : Beiräte der Finanzämter --
Das Berliner Finanzamt Moabit-West als Schaltzentrale für die Enteignung jüdischer Emigranten --
Steuerliche Diskriminierung von Juden im "Dritten Reich" --
Kontinuitäten der Steuerordnung zwischen Weimarer Republik und "Drittem Reich" --
Erste Reformen und Ideologisierung des Steuersystems 1933-1935 --
Planungszentrum Steuerabteilung : Radikalisierungsentwürfe im Sommer 1935 --
Vermögensanmeldung und "Judenvermögensabgabe" 1938 --
Von der steuerlichen Diskriminierung zur gesonderten Steuerklasse für Juden --
Steuerpolitik gegen jüdische Einrichtungen --
Antisemitische Steuerpolitik in der "Ostmark" --
Kontinuitäten und Brüche in der Verwaltungspraxis der Finanzbehörden während der NS-Zeit --
Die Ausplünderung jüdischer Emigranten --
Reichsfluchtsteuer --
Die Entwicklung und Bedeutung der Reichsfluchtsteuer in der Weimarer Zeit --
Antijüdische Ausrichtung und Radikalisierung der Reichsfluchtsteuer nach 1933 --
Präventiver Zugriff der Finanzbehörden zur "Sicherung" der Reichsfluchtsteuer --
Reichsfluchtsteuer als Instrument der Teilenteignung --
Devisenrecht --
Die Anfänge der Devisenbewirtschaftung seit dem Ersten Weltkrieg --
Antijüdische Diskriminierungsmechanismen im Devisenrecht in einer Phase des Pragmatismus 1933-1935 --
Antisemitische Radikalisierung in der devisenpolitischen Dauerkrise 1935-1939 --
Transferabkommen für jüdische Emigranten --
Devisenpolitik in der "Ostmark" --
"Arisierung" : die Rolle der Finanzverwaltung im Konflikt zwischen staatlichen Interessen, Gauleitungen und Privatwirtschaft --
Fiskalische Verfolgung und "Arisierung" --
Die Reichsfinanzpolitik und die "Arisierung" bis 1937 --
Aprilboykott, "Nürnberger Gesetze" und "Arisierungspolitik" --
Steuern als Druckmittel in der Praxis der "Arisierung" --
Übergang zur "Zwangsarisierung" 1938 --
Erste staatliche Regulierung der "Arisierung" 1938 und Widerspruch Schwerin von Krosigks gegen eine "Zwangsarisierung" im Sommer 1938 --
Durch Steuerschulden zur "Zwangsarisierung" : der Ignaz-Petschek-Konzern --
"Zwangsarisierung" nach dem Novemberpogrom --
Zwischen Partei-, Staats- und Privatinteressen : die Ausgleichsabgabe --
Gegen regionale Parteiinteressen im "Altreich" : die Entscheidung für eine staatliche Ausgleichsabgabe --
Arisierungsskandal in Franken und die Einsetzung einer Prüfungskommission durch Hermann Göring --
"Arisierung" und Ausgleichsabgabe in Österreich : der Staat gerät ins Hintertreffen --
Staatliche Enteignung jüdischen Vermögens --
Entwicklung des staatlichen Eigentumsschutzes und Möglichkeiten der Vermögenskonfiskation vor 1933 --
Nationalisierung und Zentralisierung des Eigentumsschutzes seit dem 19. Jahrhundert --
Verfahren der staatlichen Enteignung und die zentrale Bedeutung der Entschädigung vor 1933 --
Die Fürstenenteignung in der Weimarer Republik und die NSDAP als Gegner einer entschädigungslosen Enteignung --
Von der politischen Gegnerbekämpfung zum Rassenrecht : Entzug der Staatsangehörigkeit und Enteignung von Juden 1933-1938 --
Das "Gesetz über die Einziehung volks- und staatfeindlichen Vermögens" vom 14. Juli 1933 --
Steuerliche Förderung der Vermögenskonfiskation --
Das "Gesetz über den Widerruf von Einbürgerungen und die Aberkennung der deutschen Staatszugehörigkeit" vom 14. Juli 1933 und die Frage der "Ostjuden" --
Die beiden Enteignungsgesetze in der Praxis : Unklare Rechtslage und Konflikte --
Verschärfung der vermögensrechtlichen Regelungen gegenüber Juden --
Die Verwaltung und Verwertung der während des Pogroms vom November 1938 "sichergestellten" Vermögenswerte --
Radikalisierung der Enteignungspolitik nach 1938 --
Legalisierung der Raubaktionen in der "Ostmark" --
"Wiener Verhältnisse" : die Praxis der Vermögensverwertung in der "Ostmark" --
Sudetengau --
Wechselwirkungen zwischen Staatsbürgerschaftsfragen und Enteignung im Protektorat Böhmen und Mähren und in Polen --
Der Weg der Finanzbehörden in die Schlüsselposition der Vermögensverwaltung bei den frühen Deportationen --
Die 11. Verordnung zum Reichsbürgergesetz vom 25. November 1941 --
Die Verknüpfung von Staatsbürgerschaftsdiskussionen und Enteignungsfragen in der Debatte um die Einfuhrung der 11. Verordnung zum Reichsbürgergesetz --
Grenzen der Regelbarkeit : Konflikte zwischen Reichssicherheitshauptamt und Reichsfinanzverwaltung im Kontext der Enteignung der Deportierten --
Die "Aktion 3" : die 11. Verordnung zum Reichsbürgergesetz und die Deportationen in der Praxis --
Zusammenfassung und Schlussbetrachtung --
Abkürzungen --
Quellen- und Literaturverzeichnis --
Ungedruckte Quellen --
Gedruckte Quellen, Memoiren und zeitgenössische Literatur --
Periodika --
Gedruckte Quellen --
Forschungsliteratur --
Personenregister.
Series Title: Reichsfinanzministerium im Nationalsozialismus, Bd. 1.
Other Titles: Antisemitische Finanzpolitik und Verwaltungspraxis im nationalsozialistischen Deutschland
Responsibility: Christiane Kuller.

Reviews

User-contributed reviews
Retrieving GoodReads reviews...
Retrieving DOGObooks reviews...

Tags

Be the first.
Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.