Faltkapitelle : Untersuchungen zur Bauskulptur Konstantinopels (Book, 2008) [WorldCat.org]
skip to content
Faltkapitelle : Untersuchungen zur Bauskulptur Konstantinopels Preview this item
ClosePreview this item
Checking...

Faltkapitelle : Untersuchungen zur Bauskulptur Konstantinopels

Author: Richard Brüx
Publisher: Langenweissbach : Beier & Beran, 2008.
Series: Schriften des Zentrums für Archäologie und Kulturgeschichte des Schwarzmeerraumes, 12.
Edition/Format:   Print book : GermanView all editions and formats
Summary:
"Das spätantike Faltkapitell ist zuerst, vielleicht noch in vorjustinianischer Zeit für ein unbekanntes profanes oder sakrales Bauwerk Konstantinopels entworfen worden, dessen Architektur die eigenwillig anmutende Gestalt dieser Neuerung begründet haben könnte: In dem ersten erhaltenen Bauwerk Kaiser Justinians I. (reg. 527-565), der Sergios- und Bakchoskirche, findet es seine frühesten datierten und in ihrer
Rating:

(not yet rated) 0 with reviews - Be the first.

Subjects
More like this

Find a copy online

Links to this item

Find a copy in the library

&AllPage.SpinnerRetrieving; Finding libraries that hold this item...

Details

Material Type: Internet resource
Document Type: Book, Internet Resource
All Authors / Contributors: Richard Brüx
ISBN: 9783937517865 3937517863
OCLC Number: 228066635
Description: 296, 72 pages, 32 pages of plates : illustrations ; 30 cm.
Series Title: Schriften des Zentrums für Archäologie und Kulturgeschichte des Schwarzmeerraumes, 12.
Responsibility: von Richard Brüx ; mit einem Anhang zur Polyeuktoskirche in Istanbul.

Abstract:

"Das spätantike Faltkapitell ist zuerst, vielleicht noch in vorjustinianischer Zeit für ein unbekanntes profanes oder sakrales Bauwerk Konstantinopels entworfen worden, dessen Architektur die eigenwillig anmutende Gestalt dieser Neuerung begründet haben könnte: In dem ersten erhaltenen Bauwerk Kaiser Justinians I. (reg. 527-565), der Sergios- und Bakchoskirche, findet es seine frühesten datierten und in ihrer Einzigartigkeit berühmtesten Belege. Faltkapitelle und andere aus einer standardisierten Produktion herausragende Erzeugnisse konstantinopler Steinmetzwerkstätten fanden zudem als prunkende und an hauptstädtische Modernität anschließende Ausstattungsstücke von Bauten im gesamten Mittel- und Schwarzmeerraum eine vergleichsweise weite geographische, quantitativ weniger überraschende wie eher kurzfristige Verbreitung. In ihrem Habitus sind sie vor allem in Ägypten, dann wohl erst wieder in byzantinischer Zeit nachgeahmt worden und waren auch im mittelalterlichen Westen offenbar nicht unbekannt. Ornamentgeschichtlich blieb das Faltkapitell neben anderen Kapitelltypen eine Episode, während sich das blockhaftere und in dekorativer Hinsicht ungebundenere Kämpferkapitell durchsetzte."

Faltkapitelle werden hier zum Gegenstand einer Studie gemacht, die aus einer insbesondere in der deutschsprachigen Forschung fest eingewurzelten entwicklungsgeschichtlichen, normativ arbeitenden Betrachtungsweise der „künstlerischen“ Überlieferung heraus einen Neuansatz begründet, der sich für das historische Subjekt interessiert, Bauskulpturen als handwerkliche Produkte und als Bestandteil von Bauentwürfen auffasst. Vorbilder des Faltkapitells und des an ihm vorherrschenden Dekors aus beblätterten Kreisschlingen lassen sich in der Tradition des antiken Bauornaments verorten, so dass keine Anregungen seitens eines „fremden Kulturkreises“ angenommen werden müssen. Diese für die Erörterung von Neuerungen wichtige These, die mit der Entdeckung der zwischen 524 und 527 errichteten Polyeuktoskirche in Istanbul neuen Auftrieb erhalten hat, wird in einer früheren Arbeit des Verf. diskutiert, die der Studie als Anhang beigegeben ist."--

Reviews

User-contributed reviews
Retrieving GoodReads reviews...
Retrieving DOGObooks reviews...

Tags

Be the first.
Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.