skip to content
Komplizen des Erkennungsdienstes : Das Selbst in der digitalen Kultur. Preview this item
ClosePreview this item
Checking...

Komplizen des Erkennungsdienstes : Das Selbst in der digitalen Kultur.

Author: Andreas Bernard
Publisher: FISCHER E-Books, 2017.
Edition/Format:   eBook : Document : GermanView all editions and formats
Summary:
In seinem Buch "Komplizen des Erkennungsdienstes" geht es Andreas Bernard um das Selbst in der digitalen Kultur. Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass auffällig viele Verfahren der Selbstpräsentation und Selbsterkenntnis in der digitalen Kultur auf Methoden zurückgehen, die in der Kriminologie, Psychologie und Psychiatrie seit dem Ende des 19. Jahrhunderts erdacht wurden: Das Format des "Profils", in den  Read more...
Rating:

(not yet rated) 0 with reviews - Be the first.

Find a copy online

Links to this item

Find a copy in the library

&AllPage.SpinnerRetrieving; Finding libraries that hold this item...

Details

Material Type: Document, Internet resource
Document Type: Internet Resource, Computer File
All Authors / Contributors: Andreas Bernard
ISBN: 9783104904443 3104904448
OCLC Number: 1056121801
Notes: Andreas Bernard, geboren 1969 in München, ist Professor für Kulturwissenschaften am "Centre for Digital Cultures" der Leuphana-Universität Lüneburg. Von 1995 bis 2014 war er Autor und Redakteur der "Süddeutschen Zeitung". Derzeit schreibt er für das "ZEIT Magazin" die Rubrik "Laufende Ermittlungen - Notizen aus dem Alltag" sowie für das Feuilleton der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". In den Fischer Verlagen ist erschienen: "Die Geschichte des Fahrstuhls: Über einen beweglichen Ort der Moderne" (2006), "Kinder machen: Neue Reproduktionstechnologien und die Ordnung der Familie" (2014) und zuletzt "Komplizen des Erkennungsdienstes: Das Selbst in der digitalen Kultur" (2017).
Description: Online-Ressource (240 S.)

Abstract:

In seinem Buch "Komplizen des Erkennungsdienstes" geht es Andreas Bernard um das Selbst in der digitalen Kultur. Ausgangspunkt ist die Beobachtung, dass auffällig viele Verfahren der Selbstpräsentation und Selbsterkenntnis in der digitalen Kultur auf Methoden zurückgehen, die in der Kriminologie, Psychologie und Psychiatrie seit dem Ende des 19. Jahrhunderts erdacht wurden: Das Format des "Profils", in den Sozialen Netzwerken heute unbestrittener Ort der Selbstdarstellung, entstand als "psychiatrisches Profil" von Internierten oder als "Täterprofil" von Serienmördern. Die Selbstortung auf dem Smartphone, ohne die kein Pokémon-Go-Spiel und keine Registrierung bei Uber, Yelp oder Lieferando möglich wäre, nutzt eine Technologie, die bis vor zehn Jahren hauptsächlich im Zusammenhang mit der elektronischen Fußfessel bekannt war. Und die Vermessungen der "Quantified Self"-Bewegung zeichnen Körperströme auf, die einst die Entwicklung des Lügendetektors voranbrachten. Andreas Bernard fördert die wissensgeschichtlichen Zusammenhänge zutage und geht der irritierenden Frage nach, warum Geräte und Verfahren, die bis vor kurzem Verbrecher und Wahnsinnige dingfest machen sollten, heute als Vehikel der Selbstermächtigung gelten.

Reviews

User-contributed reviews
Retrieving GoodReads reviews...
Retrieving DOGObooks reviews...

Tags

Be the first.
Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Linked Data


\n\n

Primary Entity<\/h3>\n
<http:\/\/www.worldcat.org\/oclc\/1056121801<\/a>> # Komplizen des Erkennungsdienstes : Das Selbst in der digitalen Kultur.<\/span>\n\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0a \nschema:CreativeWork<\/a>, schema:MediaObject<\/a>, schema:Book<\/a> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nlibrary:oclcnum<\/a> \"1056121801<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nlibrary:placeOfPublication<\/a> <http:\/\/experiment.worldcat.org\/entity\/work\/data\/4469063624#Place\/fischer_e_books<\/a>> ; # FISCHER E-Books<\/span>\n\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:bookFormat<\/a> schema:EBook<\/a> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:creator<\/a> <http:\/\/experiment.worldcat.org\/entity\/work\/data\/4469063624#Person\/bernard_andreas_1969<\/a>> ; # Andreas Bernard<\/span>\n\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:datePublished<\/a> \"2017<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:exampleOfWork<\/a> <http:\/\/worldcat.org\/entity\/work\/id\/4469063624<\/a>> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:inLanguage<\/a> \"de<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:name<\/a> \"Komplizen des Erkennungsdienstes : Das Selbst in der digitalen Kultur.<\/span>\"@de<\/a> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:productID<\/a> \"1056121801<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:publication<\/a> <http:\/\/www.worldcat.org\/title\/-\/oclc\/1056121801#PublicationEvent\/fischer_e_books_2017<\/a>> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:url<\/a> <http:\/\/www.onleihe.de\/static\/images\/fischer\/20180320\/9783104904443\/im9783104904443s.jpg<\/a>> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:url<\/a> <http:\/\/www.onleihe.de\/goethe-institut\/frontend\/mediaInfo,51-0-701324996-100-0-0-0-0-0-0-0.html<\/a>> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:workExample<\/a> <http:\/\/worldcat.org\/isbn\/9783104904443<\/a>> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nwdrs:describedby<\/a> <http:\/\/www.worldcat.org\/title\/-\/oclc\/1056121801<\/a>> ;\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0.\n\n\n<\/div>\n\n

Related Entities<\/h3>\n
<http:\/\/experiment.worldcat.org\/entity\/work\/data\/4469063624#Person\/bernard_andreas_1969<\/a>> # Andreas Bernard<\/span>\n\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0a \nschema:Person<\/a> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:birthDate<\/a> \"1969<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:familyName<\/a> \"Bernard<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:givenName<\/a> \"Andreas<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:name<\/a> \"Andreas Bernard<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0.\n\n\n<\/div>\n
<http:\/\/experiment.worldcat.org\/entity\/work\/data\/4469063624#Place\/fischer_e_books<\/a>> # FISCHER E-Books<\/span>\n\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0a \nschema:Place<\/a> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:name<\/a> \"FISCHER E-Books<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0.\n\n\n<\/div>\n
<http:\/\/worldcat.org\/isbn\/9783104904443<\/a>>\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0a \nschema:ProductModel<\/a> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:isbn<\/a> \"3104904448<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:isbn<\/a> \"9783104904443<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0.\n\n\n<\/div>\n
<http:\/\/www.worldcat.org\/title\/-\/oclc\/1056121801<\/a>>\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0a \ngenont:InformationResource<\/a>, genont:ContentTypeGenericResource<\/a> ;\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:about<\/a> <http:\/\/www.worldcat.org\/oclc\/1056121801<\/a>> ; # Komplizen des Erkennungsdienstes : Das Selbst in der digitalen Kultur.<\/span>\n\u00A0\u00A0\u00A0\nschema:dateModified<\/a> \"2019-02-09<\/span>\" ;\u00A0\u00A0\u00A0\nvoid:inDataset<\/a> <http:\/\/purl.oclc.org\/dataset\/WorldCat<\/a>> ;\u00A0\u00A0\u00A0\u00A0.\n\n\n<\/div>\n