Strategische Spiele : Eine Einf̈hrung in die Spieltheorie (eBook, 2010) [WorldCat.org]
skip to content
Strategische Spiele : Eine Einf̈hrung in die Spieltheorie
Checking...

Strategische Spiele : Eine Einf̈hrung in die Spieltheorie

Author: Siegfried K Berninghaus; Karl-Martin Ehrhart; Werner Güth
Publisher: Heidelberg : Springer, 2010.
Series: Springer-Lehrbuch.
Edition/Format:   eBook : Document : GermanView all editions and formats
Summary:
Das vorliegende Buch ist ein einführender Text in die nicht-kooperative Spieltheorie, der in erster Linie diejenigen Studenten im vertiefenden Teil des Bachelor Studiums oder des Master Studiums ansprechen soll, die Freude an präziser Modellierung haben. Neben den Grundlagen der Normalform- und Extensivformspiele werden Themen aus der Verhandlungstheorie, der Theorie der Wiederholten Spiele, der Auktionstheorie  Read more...
Rating:

(not yet rated) 0 with reviews - Be the first.

Subjects
More like this

Find a copy online

Links to this item

Find a copy in the library

&AllPage.SpinnerRetrieving; Finding libraries that hold this item...

Details

Genre/Form: Electronic books
Additional Physical Format: Print version:
Berninghaus, Siegfried K.
Strategische Spiele.
Springer 2010
Material Type: Document, Internet resource
Document Type: Internet Resource, Computer File
All Authors / Contributors: Siegfried K Berninghaus; Karl-Martin Ehrhart; Werner Güth
ISBN: 9783642116513 3642116515
OCLC Number: 611151974
Description: 1 online resource (xii, 488 pages) : illustrations
Contents: Vorwort zur dritten Auflage --
Vorwort zur zweiten Auflage --
Vorwort --
Inhaltsverzeichnis --
Kapital 1 Einleitung --
1.1 Der Ursprung der Spieltheorie --
1.2 Entwicklungsetappen der Spieltheorie --
1.3 Personenkult in der Spieltheorie --
Kapital 2 Spiele in Normalform --
2.1 Grundlegende Konzepte --
2.1.1 Strategiemengen und Auszahlungsfunktionen --
2.1.2 LÃœsungskonzepte --
2.2 Nash-Gleichgewichte --
2.2.1 Definition und elementare Eigenschaften des Gleichgewichts --
2.2.2 Gemischte Strategien --
2.2.3 Beste-Antwort-Funktionen 2.3 Die Existenz von Nash-Gleichgewichten2.4 Anwendungen des Nash-Konzeptes --
2.4.1 Das homogene Mengen-Oligopol --
2.4.2 Das Bertrand-Duopol --
2.5 Axiomatische Charakterisierung von Gleichgewichten --
2.6 Perfekte Gleichgewichte --
2.6.1 Definition und Existenz von perfekten Gleichgewichten --
2.6.2 Eigenschaften von perfekten Gleichgewichten --
2.6.3 (Un- )MÃœglichkeit konsistenter Verfeinerung und strikte Gleichgewichte --
2.6.4 Auswahl von Gleichgewichten --
2.7 Gemischte Strategien und unvollstÃ?ndige Information --
2.7.1 UnvollstÃ?ndige Information 2.7.2 Nash-Gleichgewichte bei unvollstÃ?ndiger Information2.8 Mechanismusgestaltung und Revelationsprinzip --
Kapital 3 Spiele in Extensivform --
3.1 Grundlegende Konzepte --
3.1.1 Spielbaum eines Extensivformspiels --
3.1.2 Strategien --
3.2 Gleichgewichte --
3.2.1 Nash-Gleichgewichte --
3.2.2 Teilspielperfekte Gleichgewichte --
3.2.3 Sequentielle Gleichgewichte --
3.2.4 Perfekte Gleichgewichte --
3.2.5 Die Agenten-Normalform --
3.2.6 Das StabilitÃ?tskonzept und VorwÃ?rtsinduktion --
3.3 Ã?konomische Anwendungen --
3.3.1 Leader-follower Strukturen 3.3.2 UnvollstÃ?ndige InformationKapital 4 Theorie der Verhandlungen --
4.1 Kooperative Verhandlungstheorie --
4.1.1 Die kooperative Nash-LÃœsung --
4.1.2 Die Kalai/Smorodinsky-LÃœsung --
4.1.3 Ã?konomische Anwendungen des kooperativen Verhandlungsmodells --
4.1.4 Experimentelle ÃœberprÃ?fung --
4.2 Nicht-kooperative Verhandlungstheorie --
4.2.1 Erste AnsÃ?tze der nicht-kooperativen Verhandlungstheorie --
4.2.2 Das Rubinstein-Modell --
Kapital 5 Auktionstheorie --
5.1 Einleitung --
5.2 Eingutauktionen --
5.2.1 Auktionsformen 5.2.2 Der Independent-Private-Values-Ansatz5.2.3 Das IPV-Grundmodell --
5.2.4 Erweiterungen des IPV-Grundmodells --
5.2.5 Unbekannte, voneinander abhÃ?ngige WertschÃ?tzungen --
5.3 MehrgÃ?terauktionen --
5.3.1 Art und Bewertung der GÃ?ter --
5.3.2 Auktionsformen --
5.3.3 Eigenschaften von MehrgÃ?terauktionen --
Kapital 6 EvolutionÃ?re Spieltheorie --
6.1 Einleitung --
6.2 Das Konzept der evolutionÃ?r stabilen Strategie (ESS) --
6.2.1 Das Hawk-Dove-Spiel --
6.2.2 Definition einer evolutionÃ?r stabilen Strategie --
6.3 Struktureigenschaften von ESS
Series Title: Springer-Lehrbuch.
Responsibility: Siegfried K. Berninghaus, Karl-Martin Ehrhart, Werner Güth.

Abstract:

Das vorliegende Buch ist ein einführender Text in die nicht-kooperative Spieltheorie, der in erster Linie diejenigen Studenten im vertiefenden Teil des Bachelor Studiums oder des Master Studiums ansprechen soll, die Freude an präziser Modellierung haben. Neben den Grundlagen der Normalform- und Extensivformspiele werden Themen aus der Verhandlungstheorie, der Theorie der Wiederholten Spiele, der Auktionstheorie und der Evolutionären Spieltheorie behandelt. Diese Gebiete werden ausführlich unter Einbeziehung neuester Forschungsresultate dargestellt. Daneben werden auch Grundlagen der Experimentellen Spieltheorie gelegt. Viele der theoretischen Resultate werden mit bekannten experimentellen Ergebnissen konfrontiert. Diese spezielle Verbindung von Theorie und Experiment ist für ein Lehrbuch der Spieltheorie vollkommen neu.

Reviews

User-contributed reviews
Retrieving GoodReads reviews...
Retrieving DOGObooks reviews...

Tags

Be the first.

Similar Items

Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.