Wir sind wie Baumstämme im Schnee. Ein Plädoyer für transkulturelle Erziehung (eBook, 2012) [WorldCat.org]
skip to content
Wir sind wie Baumstämme im Schnee. Ein Plädoyer für transkulturelle Erziehung Preview this item
ClosePreview this item
Checking...

Wir sind wie Baumstämme im Schnee. Ein Plädoyer für transkulturelle Erziehung

Author: Arata Takeda
Publisher: Münster Waxmann Verlag GmbH 2012
Edition/Format:   eBook : Document : German : 1. AuflView all editions and formats
Summary:
Wenn wir zu Rassismus und Diskriminierung Nein sagen, so sagen wir zugleich Ja zu Pluralismus und Chancengleichheit. Wollen wir kulturelle Vielfalt? Ja, sofern sie für alle gleich und nicht hierarchisch gemeint ist. Kulturelle Vielfalt mit einer leitenden Kultur an der Spitze und mehreren Satellitenkulturen um sie herum wäre nicht gleichheitlich. Wer würde soziale Vielfalt wollen? Da Vielfalt von sozialen  Read more...
Rating:

(not yet rated) 0 with reviews - Be the first.

Subjects
More like this

Find a copy online

Find a copy in the library

&AllPage.SpinnerRetrieving; Finding libraries that hold this item...

Details

Genre/Form: Online-Publikation
Additional Physical Format: Druckausg.
Takeda, Arata
Wir sind wie Baumstämme im Schnee
Münster ; New York, NY ; München ; Berlin : Waxmann, 2012
121 S., Ill.
(DE-101)1023268868
Material Type: Document, Internet resource
Document Type: Internet Resource, Computer File
All Authors / Contributors: Arata Takeda
ISBN: 9783830977162 3830977166 3830927169 9783830927167
OCLC Number: 821263757
Notes: Lizenzpflichtig
Description: Online-Ressource
Responsibility: Arata Takeda

Abstract:

Wenn wir zu Rassismus und Diskriminierung Nein sagen, so sagen wir zugleich Ja zu Pluralismus und Chancengleichheit. Wollen wir kulturelle Vielfalt? Ja, sofern sie für alle gleich und nicht hierarchisch gemeint ist. Kulturelle Vielfalt mit einer leitenden Kultur an der Spitze und mehreren Satellitenkulturen um sie herum wäre nicht gleichheitlich. Wer würde soziale Vielfalt wollen? Da Vielfalt von sozialen Schichten ökonomische Hierarchien nach sich zieht, wünschen sich viele Menschen eher soziale Gerechtigkeit. Dürfen wir uns allen "kulturelle Gerechtigkeit" wünschen? Arata Takeda setzt mit seiner wegweisenden Schrift genau an der Stelle an, da gesellschaftliches Denken beginnen muss: in der Erziehung. Und seine Überlegungen führen genau über das hinaus, bei dem gesellschaftliches Denken nicht stehen bleiben darf: die Kultur(en). Die transkulturelle Erziehung vermag uns allen die Freiheit zurückzugeben, an der grenzenlosen Gestaltung von Kultur(en) teilzuhaben. Eine Einladung zum Umdenken an Studierende, Lehrende und Beratende in Lehrerausbildung, Lehrerfortbildung und Schulentwicklung.

Reviews

User-contributed reviews
Retrieving GoodReads reviews...
Retrieving DOGObooks reviews...

Tags

Be the first.
Confirm this request

You may have already requested this item. Please select Ok if you would like to proceed with this request anyway.

Close Window

Please sign in to WorldCat 

Don't have an account? You can easily create a free account.